Unser Weinkeller

Gewöhnlich befinden sich Weinkeller in der Nähe des Weingutes. Bei uns ist das nicht so. Unseren Weinkeller für die Lagerung und die Degustation haben wir inmitten der Karstfelder zwischen Doberdò del Lago und Marcottini gebaut. Der Keller liegt nicht an der Oberfläche, sondern wir haben ihn aus dem Gelände ausgehoben, aus dem Herz der Kalkfelsen heraus, durch die terrestrische Energiequellen laufen, die es dem Wein erlauben, frei zu atmen und Lebenskraft aufzunehmen. Dort können Sie die Weine probieren und kaufen, Weine mit den gewinnenden Namen Terrano, Merlot, Cabernet Franc, Malvasia Istriano und Chardonnay.

Wir haben soweit gegraben, wie die Schaufel des Baggers reichte, also bis 10 Metern. Im zweiten Kellerstockwerk herrscht eine konstante Temperatur von 8-10 Grad Celsius. Diese Temperatur erlaubt unseren Weinen die richtige Reife und Lagerung auch unserer neuen Spezialität dem Caberlot. Unter diesem Namen haben wir eine Cuvee von Carbernet und Merlot kreiert. Hier lohnt sich eine besondere Verkostung unserer neuesten Erfindung. Der Weinkeller erlaubte es, unser Sortiment mit einem Traubensaft aus der Terranotraube zu bereichern. Dieses erfrischende Getränk behält seine Mineralsalze und Antioxydantien auch nach der Pasteurisierung. Der Traubensaft wir ohne Zusatz von Zucker oder Wasser hergestellt.

Für die ganze Produktion sind wir drei Brüder unter der strengen Aufsicht unseres Vaters tätig. Ivan beschäftigt sich mit der roten Erde des Karstes, mit den Jahreszeiten, den Reben, dem Beschnitt und der Ernte. Robert arbeitet in den zwei Stockwerken des Weinkellers und betreut die Eichen- und Edelstahlfässer, die Pressen, das Umfüllen der Weine und das Abfüllen in Flaschen. Andrej kümmert sich um das Marketing und die Angebote, die Kommunikation und den Verkauf für den Groß- und Einzelhandel. Alle unsere Weine empfehlen sich zu den Speisen unseres Gasthauses.

Der Weinkeller ist von einem engen Durchgang zwischen der Zementmauer und dem Kalksteinfelsen, unterbrochen von einzelnen Türen, umgeben. So haben wir die Lagen des Kalkgesteins, die Stalaktiten, die Spuren von Muschen und die Venen der roten Erde, die von der Oberfläche bis in die Tiefen führen, erhalten und sichtbar gemacht. Ein lehrreicher Rundgang.